Panzerrekonstruktion SK-1

Nach friedlichen Protesten gegen die am 28. Mai 1953 vom Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) beschlossenen Normerhöhungen kam es am 16. Juni 1953 zu Streiks und Demonstrationen. Diese wurden am 17. Juni 1953 zum Volksaufstand mit der Forderung nach dem Rücktritt der Regierung der DDR. Als Reaktion auf diesen Volksaufstand, der mit Hilfe sowjetischer Panzer niedergeschlagen wurde, begann die DDR mit dem Bau des SK-1 und nachfolgenden Modellen. Diese beim Mauerbau 1961 eingesetzten Fahrzeuge symbolisieren den politischen Zeitgeist jener Jahre. Heute soll uns dieses Panzerfahrzeug mahnend an diese Zeit jüngster deutscher Geschichte erinnern. Bei dem Versuch, die DDR zu verlassen, verloren 910 DDR-Bürger ihr Leben und bezahlten somit den höchsten "Preis" um die Freiheit zu erlangen. Dies sollten nachfolgende Generationen nicht vergessen! Der SK-1 wurde anfangs mit Hilfe der Kfz-Werkstatt der 3. BPA sowie vielen Sponsoren unter Vereinsregie restauriert. Auf Grund des sehr schlechten Zustandes und fehlender finanzieller Mittel konnte aber der Originalzustand nicht hergestellt werden. Es fehlte der komplette Innenausbau wie Armaturenbrett, Sitze, Motor, Getriebe usw. Daher wurde der SK-1 an das Sächsische Nutzfahrzeugmuseum Hartmannsdorf übergeben, die in mühsamer Kleinarbeit das Fahrzeug wieder aufbauten.

Technische Daten:

Herrsteller: VEB Robur Werke Zittau
Herstellungszeitraum: 1954 bis 1956
Motor: luftgekühlter Ottomotor, 4 Zylinder, Reihe
Leistung: 55 PS
Kraftstoffverbrauch: 32Liter/100km

Zu besichtigen ist der SK-1 im Nutzfahrzeugmuseum und zur jährlich stattfindenden Chemnitzer Museumsnacht bei uns auf dem Ausstellungsgelände.

Sächsisches Nutzfahrzeugmuseum
Mühlauer Straße 2 (Gewerbegebiet)
09232 Hartmannsdorf
www.nutzfahrzeugmuseum.de