"VÖSO" e. V. - Entstehungsgeschichte, Ziele im Allgemeinen

Wie in jedem Verein waren gemeinsame Interessen, eine gemeinsame Unzufriedenheit bestehender Objektivitäten, gemeinsam festgestellte Defizite verschiedenster Art, der Ausschlag für eine Vereinsgründung, deren Ziel eine konstruktive Lösung dieser erkannten Themenfelder zum Ziel hat.

In unserem Land hat sich über Jahre hinweg ein "Zuständigkeitstick" entwickelt, der nicht nur in Firmen der freien Wirtschaft und Behörden, sondern vor allem in den Köpfen der Menschen zu finden ist. Die Gesellschaft ist sehr schnelllebig und im "Verdrängen von Tatsachen" sind wir in unserer modernen Medienwelt vermutlich weltweite Spitze.


Plastisch an folgenden Beispielen verdeutlicht:

Beispiel 1

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn ist zu beobachten, dass die Verkehrsteilnehmer, die eben an der Unfallstelle vorbeigefahren sind, einige Kilometer sehr übervorsichtig und extrem diszipliniert, manchmal sogar ängstlich ihr Kraftfahrzeug steuern.

Aber kurze Zeit später ist das eben erlebte Bild von Feuerwehr und Notärzten vergessen und die Raserei geht weiter !!! Eine Auswertung erfolgt im Rahmen eines möglichen Strafverfahrens und mittels Kurzmeldung in der Zeitung oder im Verkehrsfunk. Ein Fall in der Verkehrsunfallstatistik, aber auch ein Ereignis an dessen Folgen Menschen psychisch und auch physisch, vielleicht ein Leben lang, leiden.

Beispiel 2

Jugendliche nehmen sich das Leben mittels Sprung von einer Eisenbahnbrücke. Ein Aufschrei geht durch den Medienwald - Schuldzuweisungen folgen. Elternhaus, Schule, Gemeindeverwaltung, Landratsamt, Deutsche Bahn AG, Polizei und Bundesgrenzschutz sind damit beschäftigt den Teil "ihrer" Schuld, falls es den überhaupt gibt, so gering wie möglich zu halten. Schlagzeilen und Titelseiten - und vier Wochen später "kräht" sprichwörtlich kein Hahn mehr danach. Gab es Anzeichen der Tat? Wie geht es den Familien, den Freunden, Klassenkameraden? Verdrängung, Aufarbeitung und Selbstvorwürfe? Was kann, sollte oder müsste man tun? Viele offene Fragen, die sich im Rahmen geltender Zuständigkeiten nicht komplex klären lassen.


Wir als Verein wollen uns ehrenamtlich bemühen etwas gegen die "Zuständigkeitsnahtstellen" in den Köpfen und im Alltag zu unternehmen. Aus diesem Grund suchen wir Mitglieder, die neben ihrem Mitgliedsbeitrag auch bereit sind, aus den unterschiedlichsten Motiven an spektakulären oder auch weniger spektakulären Projekten aktiv mitzuwirken.

Die im § 3 unserer Satzung formulierten Ziele sind nicht abschließend und allumfassend, denn die tägliche Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Senioren, Behinderten, Schwachen und Starken, Opfern und Tätern gibt uns im Alltagsprozeß immer neue Herausforderungen auf, denen es sich getreu folgendem Gedicht von Johann Wilhelm Ludwig Gleim zu stellen gibt.

Aufschub einer guten Tat

Hat schon oft gereut!

Hurtig leben ist mein Rat

Flüchtig ist die Zeit.